Haim Shafir

Haim Shafir

… im Interview

Was hast du eigentlich gemacht, bevor du Spieleautor wurdest?

Die meisten Spieleautoren kommen mit einer gewissen Vorbildung zu diesem Beruf. Entweder ist es Mathematik, Kunst, Physik, Architektur oder sogar Drehbuchschreiben. Dieses Vorwissen beeinflusst meist (aber nicht notwendigerweise) die Art der Spiele, die sie entwerfen. Ich bin da wohl eine der Ausnahmen: Ich war ein Maschinenbauingenieur, den Maschinen irgendwann langweilten und der nach einem Weg suchte, mit Menschen zu arbeiten. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum die meisten meiner Spiele eher lustige Spiele mit sozialer Komponente sind.

Wann wusstest du, dass du ein Spieleautor werden möchtest?

Es gibt nicht den einen Moment, an dem ich plötzlich meine Berufung „erkannte“ und mich entschloss, Spieleautor zu werden. Es waren eher die Wege, die ich genommen und die Entscheidungen, die ich getroffen habe. Ich habe zunächst als Spiele-Verleger angefangen und merkte nach und nach, dass ich das Talent habe, meine eigenen Spiele zu entwerfen. Jedes Mal, wenn ich in meiner Karriere eine Wahl treffen musste, habe ich auf mein Herz gehört und ich denke, auf diese Weise habe ich stets die richtigen Antworten bekommen, die mich dahin gebracht haben wo ich heute bin.

(März 2019)

Wenn ich gerade keine Spiele erfinde, dann…

Glücklicherweise kann ich meine ganze Zeit dem Erfinden von Spielen widmen. Aber ich nehme mir auch mal Zeit zu schreiben. Hauptsächlich Kindergeschichten und Essays über das Entwickeln von Spielen oder Kreativität.

 Meine erste Spielidee hatte ich, als…

Meine erste Spielidee war lediglich eine Verbesserung eines bereits vorhandenen Spiels, das ich als Spieleverleger lizenziert habe. Schritt für Schritt habe ich gemerkt, dass ich meine eigenen Spiele erfinden kann, und ich fing an, meine eigenen Ideen eher zu lizenzieren, statt sie selber zu veröffentlichen.

Das würde ich gerne einmal in einem Spiel umsetzen:

Mein hauptsächliches Ziel beim Spieleentwickeln ist es, mir Spiele auszudenken, die so viel Spaß machen, dass sie sogar jene Eltern anlocken, die sonst nicht spielen. (Das ist die Mehrheit der Eltern). Die Aufgabe, genau diese Eltern zu ködern, damit sie Familienspiele spielen, ist meine treibende Kraft. Ich glaube, dass Eltern, die mit ihren Kindern regelmäßig spielen, diesen die wertvolltesten Geschenke der Erziehung geben: Liebe, Spaß und Selbstvertrauen.

Auf ein langes Spielewochenende nehme ich auf jeden Fall mit:

Früher spielte ich viel Bridge, aber nun spiele ich hauptsächlich alle möglichen Familienspiele, insbesondere mit meinen Enkelinnen.

Mein größter Wunsch als Spieleautor:

Mein größter Wunsch hat sich schon erfüllt – Ich kann davon leben, das zu tun, was ich am meisten liebe. Alles andere ist nur ein Bonus.

(April 2016)

Spiele von Haim Shafir

Weitere Spiele von Haim Shafir

Dingo (1993), Bärenwald (1995), Kleine Biene, flieg schnell los (1995), Rat-Mal (1995), Eureka (1997), Merk-Mal (1999), Vier auf einen Streich (2002), Ballons (2003), Meine fünf Ballons (2003), Halli Galli X-Mas Edition (2003), Maus, pass auf! (2004), 8 1/2 (2005), Taki (2006), Aus die Maus (2007), Bungee (2007), Halli Galli Deluxe (2009), Wendy Halli Galli (2009), Kakadoo (2011).