Wolfgang Kramer

Wolfgang Kramer

… im Interview

Wenn ich gerade keine Spiele erfinde, dann …

… findet man mich in einem der vielen Spieleclubs um Stuttgart herum oder in der Oper oder im Theater oder beim Ballett oder im Museum oder zu Hause beim Schmökern oder in einem  guten Restaurant und immer in Begleitung meiner Frau.

Meine erste Spielidee hatte ich, als …

… ich 1972 ein Studium anfing und ausreichend Zeit hatte, ein Spiel zu entwickeln.  Das Spieleerfinden hat mich so gepackt und bis heute nach über 40 Jahren nicht mehr losgelassen. Sogar meinen Beruf habe ich deswegen 1989 aufgegeben. Und wenn ich nicht gestorben bin, erfinde ich immer noch Spiele.

Das würde ich gerne einmal in einem Spiel umsetzen:

Die Gefühle, die man hat, wenn man jemand liebt. Die Gefühle, die man hat, wenn man tolle Musik hört. Die Gefühle, die man hat, wenn man einen tollen Film sieht. Die Gefühle, die man hat, wenn man ein tolles Buch liest. Die Gefühle, die man hat, wenn man etwas Tolles geleistet hat. Die Gefühle, die man bei einem schönen Sonnenaufgang hat. Die Gefühle, die man hat, wenn man auf einen Berg gestiegen ist oder im Nachthimmel die Sterne beobachtet oder über das Meer blickt. Die Gefühle, die man hat, wenn man glücklich ist. Alle diese Gefühle würde ich gerne in ein Spiel packen.

Auf ein langes Spielewochenende nehme ich auf jeden Fall mit:

Meine Frau, meine Kreditkarte, meine Zahnbürste, Humor, gute Laune, ein paar Freunde und viele, viele Prototypen.

Mein größter Wunsch als Spieleautor:

Einen Welthit zu landen, nochmals die Auszeichnung das Spiel des Jahres zu erhalten, ein ganz neues Genre für Spiele zu erfinden und vor allem gesund zu bleiben!

 

(November 2015)

Spiele von Wolfgang Kramer

Weitere Spiele von Wolfgang Kramer

Nibelungen (1992), Das Phantom (1993), Paroli (1994), Das Duell der Schamanen (1995), Das große und das kleine A (1996), Hot Dog (1996), Mitternachtsparty (2003), Tanz der Hornochsen (2004), 6 nimmt! Plus (2005), 6 nimmt! Jubiläumsedition (2005), Einauge sei wachsam! (2009), 6 nimmt! Jubiläumsausgabe (2014).